Geruchsbelästigung im Einzugsbereich der Kläranlage Augustdorf.

02. Mai 2018

Geruchsbelästigung im Einzugsbereich der Kläranlage Augustdorf.

Im letzten Jahr wurde auf dem Gelände der Gemeindewerke eine Halle zur Trocknung von Klärschlamm in Betrieb genommen. Diese Anlage trocknet den Klärschlamm, reduziert damit das Gewicht und somit auch die Kosten die beim Abtransport und der weiteren Entsorgung entstehen.

Bei starker Sonneneinstrahlung und Wind aus Westen kommt es jedoch zu unangenehmen und nicht zumutbaren Geruchsbelästigungen der Anlieger.

Ein Bürger trug deshalb eine entsprechende Beschwerde in der Gemeindeverwaltung vor.

Umgehend wurden unser Bürgermeister und der Leiter der Gemeindewerke aktiv.

Im Rahmen eines kurzfristig anberaumten Ortstermins wurden erste Maßnahmen zur Reduzierung der Geruchsbelästigung eingeleitet und mit dem betroffenen Bürger ein Gesprächstermin vereinbart.

In einer eigens dafür vorgesehenen Sitzung des zuständigen Betriebsausschusses sollen weitere notwendige Verwaltungsschritte eingeleitet und beschlossen werden.

Ziel ist es, eine zeitnahe Umsetzung von Maßnahmen zur Abstellung der Geruchsbelästigung dauerhaft zu erreichen.

Eine praktikable Lösung bestünde darin, zusätzlich eine Biofilteranlage im Bereich der Klärschlammtrocknungshalle einzusetzen.

Die entstehenden Immissionen könnten durch diese Anlage weitestgehend absorbiert werden.

Wir handeln
Für Sie aktiv

Für Sie aktiv

Informationen der Bundespartei